2018 - Tauchclub Seetüfel

Herzlich Willkommen auf unserer neuen Hompage

Tauchclub Seetüfel
Direkt zum Seiteninhalt

2018

Anlässe
Neujahrstauchen 2.1.2018
 
Am 2. Januar fand das traditionelle Neujahrstauchen unseres Tauchclubs Seetüfel statt. Die tauchbegeisterten Thomas, Tömu, Paul, Hanspeter, Dani, Roli, Beat, Dani und Klaus trafen sich am Nachmittag beim Tauchplatz Rüttenen in Beckenried. Für die Frauenquote war Claudia zuständig und fungierte als 1. Schlüsselträgerin.

Es war ziemlich frisch, dafür war auch die Sicht unter Wasser sehr gut, hiess es :o)

Nachdem das neue Tauchjahr 2018 eingeläutet war gab es einen Apéro riche von unserem Präsi Thomas vorbereitet und offeriert, herzlichen Dank dafür, die Guacamole war äusserst lecker!
Am Abend fanden wir uns alle in der Gasthütte Zoll-Huus in Hünenberg ein und genossen ein feines Abendessen in netter Gesellschaft.
Es war ein gelungener Start in ein neues Club Jahr, mögen noch viele Treffen folgen.
 
Herzlichen Dank an den Vorstand für die Organisation & allzeit gut Luft.
Bericht und Fotos: Claudia & Klaus

See-Workshop vom 4. März 2018
 
Wer kennt ihn nicht, den inneren Schweinehund oder sollten wir ihn wohl besser den inneren Seetüfel nennen?! Den galt es auch am heutigen Sonntag Morgen zu bezwingen. Nach einer kurzen aber heftigen Kälteperiode und unerwartetem Schneefall in den letzten Tagen, konnte man fast nicht glauben, dass es heute über 10°C werden sollte. Aber wir waren zuversichtlich und trotz Nebel, trugen wir die Sonne im Herzen und hofften darauf, dass es aufriss.
 
Wir trafen uns beim Tauchplatz «kleiner Parkplatz» am Zürichsee. Wir, das sind: Thomas Q., Thomas B., Martin, Klaus und Claudia.
 
Nach einem kurzen Briefing, bei dem Klaus ein paar Facts and Figures über den Zürichsee erwähnte, wie man sich den Tauchplatz unter Wasser vorstellen musste und diverse sicherheitstechnische Informationen, machten sich alle Taucher bereit und es ging ab ins erfrischende Nass. Da es sich heute ja schliesslich um einen See-Workshop handelte, sollten am Ende des Tauchgangs beide Buddy Teams einige lebensnotwendige Übungen wiederholen, wie z.B. die Wechselatmung und Maske ausblasen.
 
Kurz vor dem Mittag drückte auch endlich die Sonne durch und nachdem der Tauchgang zu Ende war, konnte man sich bei Sonnenschein umziehen. Danach ging es zum Aufwärmen ins Sellnerische Wohnmobil. Es gab heisse Gulaschsuppe, Kaffee und Kuchen.
 
Nach dem praktischen Teil, kam auch der theoretische nicht zu kurz. Um den See-Workshop abzurunden stellte Klaus noch ein paar taucherische Fragen; zum Gewinnen gab es eine Flasche Deko-Wein.  Thomas B. hat das wirklich «prima» gemacht! Martin hatte zwar gleichviele Punkte, nur hatte Klaus nicht damit gerechnet, dass mehr als einer diese äusserst schwierigen Fragen zu 100% richtig beantworten konnte. Deshalb hatte er leider nur eine Flasche Wein dabei. Martin bekommt seine natürlich zu einem späteren Zeitpunkt nachgereicht.
 
Wir danken an dieser Stelle herzlich den Teilnehmern, die an unserem Einstand dabei waren und für einen gelungenen Anlass gesorgt haben. Wir freuen uns auf das nächste Treffen mit den Seetüfeln.
Bericht und Fotos: Claudia & Klaus
Ostertauchgang vom 2. April 2018
 
Kurz vor 11 Uhr trafen wir uns am schönen Vierwaldstättersee zwischen Isleten und Bauen.
Um an den Tauchplatz zu gelangen, fuhr man durch einen engen Seitentunnel.

Der Organisator Thömu, Mario, Marie-Louise, Rainer, Paul, Gisela, Rita und Hampi, begrüssten sich
am Tauchplatz Cholrüti. Bei schönem Wetter erfreuten wir uns auf den kommenden Tauchgang.
Thömu briefte uns kurz und anschliessend gings in klare Wasser.

Der Tauchgang führte uns zu einer schönen Wand welche auch teilweise überhängend war.
Die Sicht war gut, sodass wir auf 30 Meter auch noch genügend Licht hatten.
Kurz vor dem Auftauchen, fanden wir den VW – Golf welcher schon seit einiger Zeit unten liegt.

Nach 45 Minuten und 6 Grad kaltem Wasser beendeten wir den tollen Tauchgang.
Anschliessen begaben wir uns nach Bauen, wo die Damen beim Spaziergang einen
schönen Rastplatz mit Tisch entdeckten. Thömu leerte Sein Auto mit sehr vielen Taschen.

Ein reichlich gedeckter Tisch, mit feinen Sachen und vielen Ostereier wie auch Schogihasen und
Schogieier wurde uns aufgetragen.  Es fehlte an nichts.

Wir genossen die Sonne und füllten unsere Bäuche mit den feinen Sachen.
Tömu vielen Dank für die Organisation und die feine Bewirtung, war ein gelungener Tag.
 
Danke
Bericht und Fotos: Hampi
Aus der Reihe «Der Tauchclub Seetüfel unterwegs», dieses Mal in «Soma Bay, Ägypten 2018»

 
Einmal im Jahr packt die Seetüfel das Fernweh. Dann wird der Vierwaldstättersee zu klein, der Thunersee zu dunkel und die Verzasca zu kalt.
 
2018 führte uns die Abenteuerlust nach Ägypten und Margrith organisierte eine Reise nach Soma Bay, welche zum Bezirk Safaga gehört, ins «The Breakers».

 
Samstag Morgen, 5. Mai 2018, 5.45 Uhr Zürich Flughafen, Coffee and Friends Bar: 16 Frühaufsteher treffen sich um auf die kommende Ferienwoche anzustossen. Und als wäre das nicht schon Sensation genug, ereilte uns auch noch die freudige Nachricht, dass der Nachwuchs der Seetüfel gesichert ist. Andrea & Tömu werden im November Eltern, ob Junge oder Mädchen ist noch nicht bekannt, aber ein Seetüfel wird es bestimmt, Inshallah. Herzliche Gratulation den werdenden Eltern!

 
Mit soviel positiver Energie im Gepäck ging die Reise los. 5 h später landeten wir sicher in Hurghada, brachten die ganzen Einreiseformalitäten hinter uns, nahmen das Gepäck in Empfang und machten uns auf den Weg zum Bus. Nochmal 1 h später trafen wir im «The Breakers» ein und wurden herzlich empfangen. Zum Empfang gab es traditionellen Hibiskustee. Das Wetter war traumhaft warm und sonnig und so konnten wir es kaum erwarten unsere Zimmer zu beziehen und uns ins Diving Center zu begeben.

 
Vom Strand bis zum Hausriff führte ein gefühlt kilometerlanger Steg, als Taucher kam man sogar in den Genuss eines «Elektro Shuttles», man soll ja jegliche Art von Anstrengung vermeiden ;o).
 
Das Soma Bay Haus Riff bietet auch eine gute Gelegenheit zum Schnorcheln und so kamen auch die Nicht-Taucher in den Genuss der Unterwasserwelt des Roten Meeres. Die Taucher versanken in der Tiefe (nachdem die Bleimenge stimmte) und schauten sich das ganze aus der Fischoptik an.

 
Bei einem Willkommens Apéro wurden wir noch einmal herzlich vom Management begrüsst und fielen dann ausgehungert über das leckere Buffet her.

 
Tauchferien sehen in der Regel etwa so aus: Schlafen, Essen, Tauchen, Trinken, Essen, Schlafen, Tauchen, usw. Die Reihenfolge kann beliebig geändert und wiederholt werden. Und so war es auch bei uns nicht anders.
 
Diejenigen unter uns, die etwas unter pre-seniler Bettflucht leiden haben sich am Montag früh zu einem Early Morning Dive verabredet und um den Tag so richtig auszukosten, gab es dann noch einen Nacht-Tauchgang.

 
Dienstag, Mittwoch und Donnerstag haben wir ein Boot für uns alleine gechartert. Wir waren so für uns, hatten genügend Platz und konnten bestimmen wohin die Reise gehen soll. Ein Highlight war die Salem Express. Ein ägyptisches Fährschiff, welches am 14.12.1991 sank, nachdem es nach einem Unwetter auf das Riff Shaab Sheer lief und Leck schlug. Etwa 200 Personen konnten gerettet werden, aber über 700 kamen ums Leben. Die Salem Express ist über 100 m lang, ca. 18 m breit. Man kann ins innere tauchen und der Tauchgang hat etwas mystisches an sich. Eine wunderschöne Schildkröte hat uns dort begrüsst auf ihrem Weg an die Wasseroberfläche zum Luft holen. Die diversen sensationellen Impressionen von Dani sprechen für sich.
 
Nachdem dann am Donnerstag der Steg beim Haus Riff durch heftige Wellen beim Einstieg beschädigt wurde, war dann am Freitag leider nix mehr mit tauchen. Und so sah man auch die Taucher mal beim Schnorcheln oder Sonnenbaden. Am Samstag haben wir dann wieder unsere Heimreise angetreten und kamen alle gesund und wohlbehalten wieder in der Heimat an.

 
Der Club hat 2 Mal einen grossartigen Apéro offeriert, vielen Dank! Alle restlichen Räubergeschichten bleiben in Ägypten und in den Köpfen und Herzen der Teilnehmer.

 
Herzlichen Dank an Margrith für die tadellose Organisation und den Teilnehmern, die diese Ferien zu einem weiteren unvergesslichen Highlight in der Geschichte des Tauchclubs Seetüfel gemacht haben.

Bericht und Fotos: Claudia & Dani
Pfingsttauchen 2018
An Pfingsten geht’s am Ringsten oder ein ganz normaler Spülungstauchgang

 
Paul und Gisela luden zum Pfingstmontags-Tauchgang ein und Roli & Conny, Tömu & Andrea, Hampi, Thomas, Dani, Beat, Martin, Klaus & Claudia folgten der Einladung.
 
Bei strahlendem Sonnenschein trafen wir uns um 11 Uhr beim Tauchplatz Terlinden am Zürichsee.

Eine einzigartige Steilwand soll die Taucher hier erwarten und unter Wasser soll man auf vielerlei kurioses stossen, unter anderen auf Schneewittchen und die Zwerge.
Die Taucher fingen an ihr Equipment zusammenzustellen; da waren noch einige Salzkrusten an den Jackets und der ein oder andere Tauchcomputer war noch auf Nitrox eingestellt.

 
Die Nicht-Taucher machten es sich unterdessen unter einem Kastanienbaum in voller Blüte gemütlich und Gisela begann schon bald mit dem Anrichten der Köstlichkeiten.
Die Helfer «drängten» sich förmlich auf, nicht ganz uneigennützig wie man feststellen konnte, hatte es doch hier und da eine Lücke auf dem Aufschnitt-Teller ;o)

 
Die Taucher kamen begeistert und frisch gespült zurück und so konnten wir uns alle über die vielen Leckereien hermachen.
Ein Enten-Paar wich uns nicht mehr von der Seite, ob es wohl an den Brot-Stücken lag, die wir geteilt haben?
 
Auf jeden Fall war es einmal mehr ein durch und durch gelungener Anlass, das Wetter hat gepasst, die Stimmung und die Teilnehmer waren auf Gemütlichkeit eingestellt.

Herzlichen Dank den Organisatoren und Spendern dieses Pfingstmontag-Tauchgangs: Gisela & Paul!

Bericht und Fotos: Claudia & Klaus
Sonntagstauche 14.10.2018
Besucherzaehler

www.tauchclub-seetüfel.ch

Zurück zum Seiteninhalt